Schulstation „Lichthof"

Kleine Kinder kleine Sorgen - große Kinder große Sorgen?

Die schulbezogene Sozialarbeit sollte zeitnah und früh einsetzen, d.h. bereits in der Grundschule, damit kleine Sorgen möglichst keine großen werden. Erwachsene müssen Kinder, ihre Wünsche, Sorgen und Konflikte ernst nehmen.

Die Schulstation „Lichthof" tut dies, sie existiert seit dem Schuljahr 2000/01 an der Mühlenau-Grundschule als Kooperationsprojekt mit dem Nachbarschaftshaus Wannseebahn e.V. Schüler/innen erhalten im „Lichthof" ein sozialpädagogisches Hilfe- und Förderungsangebot, das ihre aktuelle Situation aufgreift und ein entsprechend individuelles Angebot entwickelt.

Der "Lichthof" bietet den Kindern einen Raum, in dem sie im Schulalltag zur Ruhe kommen können. Hier finden sie emotionale Unterstützung und Beratung je nach Anliegen. Hier können sie Aggression abbauen, ihrer Wut und ihren Ängsten Ausdruck geben, und gemeinsam mit den Mitarbeiter/innen Lösungsmöglichkeiten entwickeln und erlernen. Sei es im Falle eines Konflikts mit anderen, sowie bei jeglichen anderen Problemen in der Schule, Freizeit oder zu Hause.

Das Angebot richtet sich zugleich an die Interaktionspartner der Kinder, insbesondere an die Lehrer/innen, Erzieher/innen und Eltern. Seit vielen Jahren bilden wir Konfliktlotsen aus und begleiten sie.

Die Schulstation bietet zudem für Schüler/innen und Schulklassen Angebote zum Thema Soziales Lernen, sog. Soziale Stunden in der Klasse und in Schulhortgruppen, Elternarbeit und Elternthemenabende, Einzelfallunterstützung und Vermittlung zu weiterführenden Hilfen.

Die Öffnung der Schule, die vielfältige Kooperation und Vernetzung im Stadtteil gelingt durch die doppelte Anbindung der Schulstation an Schule und Nachbarschaftshaus. Die Schulstation „Lichthof" wird gefördert vom Jugendamt Steglitz-Zehlendorf.